TC Training Center

Feldmoosstrasse 49 · 8853 Lachen · Telefon 055 / 442 50 33 E-Mail senden

  • A+
  • A=
  • A-

Nochmals von ganzem Herzen HAPPY NEW YEAR

Herzlichen Dank an alle Mitglieder, die sich die Zeit genommen haben und mit uns gemeinsam auf ein gesundes und erfreuliches 2020 angestossen haben!!!

Auch unseren Mitarbeitenden, Gabi Hüberli und Moni Dürr ganz herzlichen Dank für den tollen Apéro, den Ihr für unsere Mitglieder zubereitet und serviert habt. War ganz grosse Klasse!!

 

Hier finden Sie noch einige Eindrücke ;-)

 

 

Sarkopenie oder Verlust der Muskelkraft?

Ein nicht beabsichtigter, altersbedingter Verlust der Skelettmuskulatur (Sarkopenie) und der damit verbundenen Abnahme der Körperkraft steht jedem von uns bevor!

Ausgangslage

Wörtlich bedeutet Sarkopenie „Fleischmangel“, gemeint ist der übermässige Abbau von Muskelmasse und -funktion. Zwar tritt dieser mit zunehmendem Alter häufig auf, ist aber kein unabwendbares Schicksal.

Auch wenn schwindende Muskeln im Alter teilweise physiologisch sind, so gilt das nur in bestimmten Grenzen. Experten sind sich allerdings noch uneins, wo diese Grenzen liegen. Auf alle Fälle ist die frühere Definition, die nur von der Muskelmasse ausging, heute obsolet. Mittlerweile berücksichtigt die ICD-10-Kodierung M62.50 den wesentlicheren Punkt: Was kann der Betroffene mit der Muskelmasse anfangen? Die Funktionalität – Kraft und Beweglichkeit – spielt also eine erhebliche Rolle. Und daran kann man arbeiten.

Die Ausprägung des Schweregrades hängt aber deutlich vom Gesundheitszustand, der körperlichen Aktivität und der Ernährung ab. Ebenso ändert sich mit zunehmendem Alter die Körperzusammensetzung. Der Körperfettanteil nimmt zu und der Anteil der fettfreien Körpermasse (Muskulatur) verringert sich.

A-life-course-model-of-sarcopeniaMit zunehmendem Alter nimmt die Muskelmasse in Abhängigkeit von Alter und Geschlecht ab. Bereits ab dem 25. Lebensjahr beginnt der Muskelfaserverlust, welcher mit zunehmendem Alter immer mehr ansteigt. Bis zum 50. Lebensjahr sind etwa 10% der ursprünglichen Muskelmasse verloren gegangen. Mit 80 Jahren sind gar nur noch ca. 50% vorhanden.
 
muskelmassenvergleich oberschenker man25 und85
 
Es zeigen sich auch regionale Unterschiede am Körper. Zwischen dem 50. und dem 65. Altersjahr nimmt bei Frauen die Kraft des Oberkörpers um rund 20%, die Kraft der unteren Extremität um rund 40% ab. Im Klartext nimmt die Kraft der Beine deutlich schneller ab als die Kraft der Arme.

Folgen

Die verminderte Masse an Muskulatur ist mit einer Einschränkung der funktionellen Möglichkeiten und einer zunehmenden Behinderung einhergehend. Dies kann zu einer eingeschränkten Mobilität und so zu vermehrten Stürzen und Frakturen führen. Durch die fehlende Bewegung und Belastung steigt auch das Risiko Osteoporose zu bekommen, also dass die Knochen brüchiger werden.

Stürze und damit einhergehende Frakturen verursachen oft einen Spitalaufenthalt mit entsprechender Bettlägerigkeit, die wiederum den Abbau der Muskelmasse fördern. Auch nach dem Spitalaufenthalt sind die Bewegungseinschränkungen noch vorhanden und schränken die Selbständigkeit der betroffenen Menschen ein. Diese werden dadurch abhängiger von der Hilfe anderer und schliesst diese dadurch schlussendlich von der sozialen Teilhabe aus und macht einsamer. Ev. muss dadurch gar der eigene Haushalt aufgegeben werden. Also ein Teufelskreis. Dies muss nicht sein!

Lösungsansätze

„Alle Teile des Körpers, die eine Funktion haben, werden gesund, wohl entwickelt und altern langsamer, sofern sie im Mass gebraucht werden und in Arbeit geübt werden, an die man gewohnt ist. Wenn sie aber nicht benutzt werden und träge sind, neigen sie zur Krankheit, wachsen fehlerhaft und altern schnell“ – Diese Aussage machte Hippokrates, der ca. 400 Jahre v. Chr. gelebt hat.

Dies bedeutet: Die einfachste als auch wirkungsvollste Massnahme ist ein ausreichendes körperliches Training (in Arbeit geübt werden). Je früher damit begonnen wird, desto grösser ist der Vorsprung und desto mehr kann ich für mein Alter „retten“.

entwicklung kraft lauf leben

Aber auch bei älteren und schwächeren Menschen wirkt körperliche Aktivität in Form von Krafttraining dem Muskelabbau entgegen, resp. erhöht die Muskelmasse (1) und verbessert bei entsprechenden Gleichgewichtsübungen auch deutlich funktionelle Bewegungen und Abläufe. Dies wiederum bedeutet eine höhere Alltagskompetenz, mehr Selbständigkeit, die Möglichkeit zur sozialen Teilhabe und damit schlussendlich eine höhere Lebensqualität zu haben. Gesundheits- und Fitnesscenter mit entsprechend fachlich ausgebildeten Trainer*innen helfen Ihnen gerne dabei.

alter mann hochsprungUnd zum Schluss noch dies: „Niemals ist Dir ein Wunsch gegeben, ohne die Möglichkeit, ihn zu erreichen. Es kann aber sein, dass Du Dich anstrengen musst!“ - Richard Bach (amerik. Schriftsteller)

(1) Maria A. Fiatarone, MD; Elizabeth C. Marks, MS; Nancy D. Ryan, DT; et al – „Hochintensives Krafttraining bei Nonagenarians (über 90-jährigen): Auswirkungen auf die Skelettmuskulatur“ Zehn gebrechliche, institutionalisierte Freiwillige im Alter von 90 ± 1 Jahren absolvierten 8 Wochen intensives Widerstandstraining. Der durchschnittliche Kraftzuwachs betrug 174% ± 31% (Mittelwert ± SEM) bei den 9 Probanden, die das Training abgeschlossen hatten. Der Muskelbereich in der Mitte des Oberschenkels nahm um 9,0% ± 4,5% zu. Die mittlere Tandemganggeschwindigkeit verbesserte sich nach dem Training um 48%. Wir kommen zu dem Schluss, dass Krafttraining mit hohem Widerstand bei gebrechlichen Bewohnern von Pflegeheimen bis zum Alter von 96 Jahren zu erheblichen Zuwächsen bei Muskelkraft, Größe und funktioneller Mobilität führt. (JAMA. 1990; 263: 3029-3034)

 

 

gehirntraining

"move your body & train your brain" war das Thema zu dem wir beim letzten Netzwerktreffen des Rotary Club Linthebene sprechen durften. Nochmals herzlichen Dank für die Einladung.

Die Rückmeldungen zeigten klar auf, dass betreffend den Zusammenhängen von Bewegung und Leistungsfähigkeit bereits einiges an Wissen vorhanden ist, das Umsetzen aber oft schwerer fällt. Daher lohnt es sich auch in einen kompetenten Partner #besserbetreut zu investieren.

Denn, wer heute den Kopf in den Sand steckt, knirrscht ev. bereits Morgen mit den Zähnen. Wer aber fröhlich seine Glatze föhnt, hat sich mit seinem Schicksal versöhnt alt

In diesem Sinne, wer helfende Hände sucht, findet diese am Ende seiner Arme alt

 
Bild Body  Mind
 
In den TC Training- und Gesundheitscenter erwartet Sie ein vielseitiges Angebot an Gruppen Lektionen.
 
Neben den Klassikern bieten wir auch ein grosses Body & Mind Programm an.
 
Interessiert? Weitere Informationen zu Body & Mind finden Sie pdfhier.
 
 

09 27 2018 Bild OMS

Eine der häufigsten Volkskrankheiten sind Knie-und Hüftschmerzen. Neben Verletzungen können auch Fehlstellungen, muskuläre Dysbalancen, Überlastung oder Muskelverkürzung die Ursache sein. Wir stellen Ihnen ein individuelles Programm zusammen, mit dem Sie schon nach kurzer Zeit Ihre Beschwerden lindern und Ihre Lebensqualität verbessern können.

Vereinbaren Sie gleich einen Termin mit einem unserer ausgebildeten Trainer. Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

 

05 17 2018 Bild OMS

WENN DIE MUSKELN SCHWINDEN

Weitere Informationen finden Sie pdfhier

 

 

441017-five 20140918 0013 

440571-five logo mit zusatz rgb

Im TC Training- und Gesundheitscenter Lachen, Pfäffikon und Wädenswil

five bricht alltägliche Beugepositionen mit Rückwärtsbewegungen auf. Lediglich vier bis fünf Rückwärtsbewegungen täglich können das körperliche Empfinden beeinflussen und sich positiv auswirken. Dank five können alle Bewegungsabläufe des biologischen Systems trainiert werden. In zahlreichen Geräten findet der Trainierende für die verschiedenen Muskelpartien ein entsprechendes Werkzeug. Somit spricht five-Konzept den gesamten Körper an. Die five-Methode kann sowohl bei bestehenden Problematiken, ob akut oder chronisch, als auch präventiv eingesetzt werden.

Wir verstehen five als eine Art Körperhygiene, wie zum Beispiel das "Zähneputzen". Das gesamte muskuläre System kann durch den Trainingsansatz von five angesprochen werden, wenn es intensiver und nicht nur als Hygiene oder Prävention betrieben wird. Zudem kann man in Kombination mit einem intelligenten Kraftraining eine unglaubliche Kraftentfaltung der Muskulatur erhalten, ohne dass diese Muskeln dabei dicker werden.

 
 

Genial: milon Kraft-Zirkel

Trainingserfolg hat auch mit Trainingsplanung zu tun, es ist wichtig periodisch mit einem Trainer zusammen zu sitzen und das Trainingsprogramm anzupassen. Sprich neue Trainingsreize zu schaffen. Eine exzellente Alternative ist der Kraft-Zirkel. Hier wird gezielt ein Muskelzuwachs (Hypertrophie) an 8 Kraftgeräten trainiert. Eine Runde dauert 10 Minuten.

 

Nicht billig, aber gut – seit über 25 Jahren

Immer wieder treten Anbieter in den Markt ein, die für wenig Geld Wunder versprechen. Sie suggerieren, zum halben Preis dasselbe anzubieten wie Mitbewerber, die sich seit Jahrzehnten mit gesundheitsorientiertem, hocheffizientem Training im Markt bewegen. Doch Qualität hat ihren Preis. Ein erstklassiger Gerätepark und gut ausgebildetes Fachpersonal machen den Unterschied.

pdfHier gibt es weitere Informationen zum Thema

 

Pilates ganz persönlich

Pilates, vor ein paar Jahren noch im wahrsten Sinn ein Fremdwort, ist unterdessen sogar zum gesuchten Begriff in Kreuzworträtseln geworden. Im Pilatesstudio im TC Training Center Pfäffikon bieten Dodo Stehlo-Hausherr und Sandra Lacher alle Spielarten von Pilates und Personal Training an.

Weitere Infos erhalten Sie  pdfhier!

 
Seite 2 von 3

^

Beratung & Service



055 / 442 50 33